Photo Kaupo Kikkas 2014

Photo Kaupo Kikkas 2014

German Version | English Version

 

Zsolt Bognár, von der holländischen Presse gefeiert für sein “überwältigend viszerales” Spielen und die “phänomenale Klangwelt, die er durch eine maximale Palette entstehen lässt”, ist ein “außergewöhnlicher und authentischer Musiker” (Akron-Beakon Journal). Seit über zehn Jahren studiert Bognár bei dem namhaften Konzertpianisten und Lehrer Sergei Babayan, der seinerseits Lev Naumann, Mikhail Pletnev und Vera Gornostaeva zu Lehrern hatte. Zsolt Bognár begann seine musikalische Ausbildung in seiner Heimatstadt Champaign (Illinois) bei Roger Shields, einem Schüler von Soulima Stravinsky, Rhosina Lhevinne, Yvonne Loriod und Wilhelm Kempff. Er setzte sie mit dem Bachelor’s und Master’s Degree am Cleveland Institute of Music fort, das ihm 2007 den Arthur Loesser Preis verlieh. Seine engen Kontakte mit dem Cleveland Orchestra haben zu vielen kammermusikalischen Auftritten mit Mitgliedern des Orchesters geführt, darunter auch dem ehemaligen Cleveland Quartet. Im Mai 2009 erfolgte sein Debut in Tokio mit einem Solokonzert in der Suntory Hall, das von einer Musikikone Japans, dem bedeutende Komponisten Shigeaki Saegusa, eingeführt wurde.

Unter den zahlreichen Anerkennungen und Preisen Zsolt Bognárs sind Erste Preise 2000 (Harvard Musical Association Competition und Boston Musician’s Prize), 2004 (Allegro Vivo Wettbewerb, Österreich), 2005 (CIM Concerto Competition) und 2006 (Kankakee Valley Concerto Competition). 2008 war er Preisträger bei der Bradshaw and Buono Competition in New York. Seine Solokonzerte im Ausland schließen Ungarn, Österreich, Deutschland, Belgien, Japan und Russland ein, sowie eine fortlaufende Serie von Tourneen in den Niederlanden, die sich aus Konzerten bei den 2005 und 2006 Holland Music Sessions in Bergen als Teil der “New Masters on Tour” Serie entwickelten. In den Vereinigten Staaten hat der Künstler unter anderem im Lincoln Center in New York, dem Kennedy Center in Washington, und dem ehrwürdigen 92nd Street Y konzertiert. Viele seiner abendfüllenden Klavierrecitals wurden live im NPR (National Public Radio) und als telecast im Internet gesendet, desgleichen mehrere Interviews. 2008 und 2010 konzertierte Zsolt Bognár auf Einladung beim PianoFest in den Hamptons, NY, einem achtwöchigen Sommer-Festival für junge Musiker. 2009 war er Kenneth and Annette Hallock Chair of Piano des National Repertory Orchestras in Colorado, wo er auch Solokonzerte gab. 2009 gewann Zsolt Bognár die Artist Presentation Society Auditions in St. Louis, einen Wettbewerb, der sich die Entdeckung und Förderung angehender Stars der klassischen Musik zur Aufgabe macht. Im April 2010 stellte er sich in München mit einem Klavierabend im Rubinsteinsaal vor; im September 2010 spielte er auf Einladung ein Recital in der Dame Myra Hess Memorial Concerts Serie im Cultural Center, Chicago, das live vom NPR WFMT übertragen wurde, und im November 2010 in Los Angeles Beethovens Klavierkonzert Nr. 1 mit dem Debut Orchestra unter Leitung von Case Scaglione; über das Projekt entstand ein HD Dokumentarfilm. Im Dezember 2010 war er auf Konzerttournee in den Niederlanden.

Ein weiterer Aspekt seiner vielseitigen musikalischen Zielsetzung ist Zsolt Bognárs Aktivität im musikwissenschaftlichen und journalistischen Bereich. Er hat Besprechungen und Beiträge in Programmheften für verschiedene Publikationen verfasst, unter anderem der Wigmore Hall in London. Im Bestreben, klassische Musik einem möglichst großen Publikum zugänglich und erfahrbar zu machen, hat er sich in letzter Zeit intensiv engagiert für die Entwicklung technologischer Lernprojekte für Kinder und Jugendliche sowie für gemeinschaftsorientierte Musikprojekte. Seine sehr aktive Zusammenarbeit mit Ensembles für neue Musik hat zur Uraufführung von Werken mehrerer mit Auszeichungen versehener junger Komponisten geführt, unter anderen Dan Visconti (in Zusammenarbeit mit dem Cellisten Joshua Roman) und Louis Chiappetta.

 

Im Dezember 2010 schloss Zsolt Bognár Tonaufnahmen und ein Filmprojekt mit dem für verschiedene CDs mit Grammys ausgezeichneten Produzenten Philipp Nedel in Berlin ab. Ein dokumentarisches Porträt Bognárs von den New Yorker Filmemachern Peter Hobbs und Elizabeth Foley wird im Laufe des Jahres 2012 fertiggestellt. Ebenfalls von Elyria Pictures New York hergestellt wird eine neue Serie von Web-Videos, in regelmässigen Abständen erscheinende Episoden unter dem Titel “Living the Classical Life” in denen durch Gespräche mit herausragenden Persönlichkeiten der Musikwelt ein breites Publikum mit den komplexen Aspekte und Problemen des heutigen Musiklebens vertraut gemacht werden soll.

 

(Last update: March 2012)

© Copyright 2017 Zsolt Bognar